Etabliert: Virtuelle Fallkonferenzen

Nach der Corona-Pandemie sind flexible Formen der Kommunikation relevant geblieben. Dies gilt auch für die virtuelle Fallkonferenz von ACTINEO zur effizienten Einschätzung des medizinischen Schadens. Drei Fragen dazu an Dr. med. Peter Buchholz, Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie und medizinischer Gutachter bei ACTINEO.

Was sind virtuelle Fallkonferenzen?

Dr. med. Peter Buchholz: Die Fallkonferenzen stehen Versicherungskunden von ACTINEO für die Beantwortung von komplexen medizinischen Fragestellungen per Telefon oder Videocall mit sehr kurzem Vorlauf zur Verfügung. ACTINEO stellt sowohl die Plattform für die virtuelle Konferenz als auch das medizinische Netzwerk in den Fachrichtungen Pflege, Psychiatrie, Unfallchirurgie, Orthopädie und Innere Medizin bereit. Die Fallkonferenzen helfen dabei, den medizinischen Schaden verständlich darzulegen, die (erwartete) Dauer der Erkrankung korrekt einzuschätzen und Verständnisfragen zu klären.

Welche Vorteile hat das Format?

Dr. med. Peter Buchholz: Virtuelle Fallkonferenzen bieten besonders dann Vorteile, wenn Sachverhalte durch reinen Schriftverkehr schwer abgebildet werden können. In den Fallkonferenzen können Mediziner:innen Fragen direkt gestellt und im Regelfall sofort beantwortet werden. Die Prozesse werden erheblich beschleunigt. Zudem sind in dem Format die unterschiedlichen Sichtweisen auf Problemstellungen sehr gut darstellbar. Ärzt:innen bei ACTINEO beurteilen die medizinischen Zusammenhänge, Sachbearbeiter:innen aufseiten der Versicherung wissen, wie der Schaden abgewickelt werden kann. So können Probleme besser gelöst werden.

Hat die Corona-Zeit die Entwicklung beeinflusst?

Dr. med. Peter Buchholz: Die virtuellen Fallkonferenzen haben sich in der Corona-Zeit sehr etabliert. Es wurde sichtbar, dass Kontakte in Präsenz meist nicht nötig sind, um komplexe Sachverhalte zu besprechen und zu bewerten. Das Format eignet sich auch hervorragend für das gemeinsame Betrachten und Beurteilen von Röntgenbildern. Das bedeutet für alle Beteiligten eine immense Zeitersparnis und eine Verbesserung von Arbeitsabläufen. Wir setzen auch in Zukunft auf dieses flexible und kundenfreundliche Format.

Foto: Dr. med. Peter Buchholz

Quelle: AM PULS – Das ACTINEO Magazin (Ausgabe 12 | September 2022)